Logo: Kunstwerkstatt Eyendorf
Ulf Petersen

Ulf Petersen

Ulf-Vita

1958 im Wanne-Eickel geboren.
Erlernter Beruf: Grubenschlosser im Steinkohlebergbau.

  • 1980 erste ernsthafte Auseinandersetzung mit Malerei
  • 1982 Umzug nach Hamburg - zentrales Thema der Malerei: „Anonymität in der Großstadt“
  • 1988 erste Stahlskulpturen
  • Metallbaumeister, Schweißwerkmeister und Schweißfachmann in der Erwachsenenbildung
  • Ausstellungen in verschiedenen Städten in Deutschland
  • 1997 - 2003 Dozententätigkeit an der VHS Hamburg „Vom Schrott zur Kunst“
  • 2006 Umzug nach Eyendorf in die Nordheide
  • 2011 Gründung der Kunstwerkstatt Eyendorf
  • Seitdem arbeite ich hier als freischaffender Künstler und führe regelmäßig Workshops durch.


Einzelausstellungen (Auswahl):


  • 1982 Kulturladen Regenbogen in Herne
  • 1985 Internationales Stadtteilzentrum im Schanzenviertel in Hamburg
  • 1986 Galerie Arbeiterkultur in Hamburg Harburg
  • 1990 Janusz Korczak- Schule Hamburg
  • 1992 Herner Künstlerbund
  • 1994 Galerie Bleichenhaus in Rheda-Wiedenbrück
  • 1995 Kommunikationszentrum „Alte Polizei“ in Stadthagen
  • 1998 Rathaus Hamburg Ahrensburg
  • 2002 Galerie Paustian in Leck/ Nordfriesland
  • 2005 Galerie Paustian in Leck/ Nordfriesland
  • 2008 Kunst Werk Wege, Eyendorf in der Nordheide
  • 2008 Behrenstr. 5, Herne
  • 2009 Interkulturelle Skulptur für die internationale Bauausstellung in HH-Wilhemlsburg
    Kunstwerkwege Eyendorf/ Nordheide
  • 2010 Galerie Paustian in Leck/ Nordfriesland
    Kunst Werk Wege, Eyendorf/ Nordheide
  • 2011 Kunst Werk Wege, Eyendorf/ Nordheide